Integriert statt
nur dabei

Mit unseren Werkstätten unterstützen und fördern wir Menschen mit Beeinträchtigung. Unser Ziel ist es, die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft und am Arbeitsleben zu ermöglichen.

Integration & Arbeit

Werkstätten für behinderte Menschen, die eine Vergünstigung im Sinne dieses Kapitels in Anspruch nehmen wollen, bedürfen der Anerkennung. Die Entscheidung über die Anerkennung trifft auf Antrag die Bundesagentur für Arbeit im Einvernehmen mit dem überörtlichen Träger der Sozialhilfe. Die Bundesagentur für Arbeit führt ein Verzeichnis der anerkannten Werkstätten für behinderte Menschen In dieses Verzeichnis werden auch Zusammenschlüsse anerkannter Werkstätten für behinderte Menschen aufgenommen.

Aufgaben & Arbeitsbereiche

Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM)

Die Werkstatt für behinderte Menschen ist eine Einrichtung zur Teilhabe beeinträchtigter Menschen am Arbeitsleben und Wiedereingliederung in das Arbeitsleben. Sie hat denjenigen Menschen mit Beeinträchtigungen, die wegen Art oder Schwere der Beeinträchtigung nicht, noch nicht oder noch nicht wieder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt beschäftigt werden können, eine angemessene berufliche Bildung und eine Beschäftigung zu einem nach ihrer Leistung angemessenen Arbeitsentgelt anzubieten und zu ermöglichen, ihre Leistungs- oder Erwerbsfähigkeit zu erhalten, zu entwickeln, zu erhöhen oder wiederzugewinnen und dabei ihre Persönlichkeit weiterzuentwickeln. (Quelle: § 219 SGB IX)

Arbeitsbereich (AB)

In den Arbeitsbereichen unserer Werkstätten finden Menschen mit Beeinträchtigung eine angemessene berufliche Bildung und eine Beschäftigung. Durch unser vielfältiges Arbeitsangebot werden Menschen mit Beeinträchtigung entsprechend ihrer Fähigkeiten in unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern, in Fertigungs- oder Dienstleistungsbereichen, eingesetzt.
Der Arbeitsbereich unterliegt einem ständigen Wandel. Technologische Entwicklungen und Marktanforderungen lassen neue Arbeitsplätze entstehen. Durch berufliche Qualifizierung der Werkstattbeschäftigten und der Mitarbeiter können wir den steigenden Anforderungen unserer Kunden gerecht werden.

Werkstatt ist mehr als “nur” Arbeit. Die Werkstätten fördern den Werkstattbeschäftigten individuell in seiner Entwicklung und seiner Persönlichkeit. Dafür werden individuelle therapeutische Angebote, Bildungsangebote, Umschulungen, usw. erarbeitet, vereinbart und durchgeführt.
Soziale Betreuung und Begleitung wird durch den Sozialen Dienst sicher gestellt.

Unsere Werkstätten im Überblick

Hauptwerkstatt

Werkstatt für behinderte Menschen
An den Burgstücken 5
39638 Gardelegen
Telefon: 03907 8077–0

Außenstelle Gardelegen

Werkstatt für behinderte Menschen
Kiefernweg 6
39638 Gardelegen
Telefon: 03907 807280

Zweigwerkstatt Mieste

Werkstatt für behinderte Menschen
Riesebergstr. 39
39649 Gardelegen OT Mieste
Telefon: 039082 98005

Außenstelle D + M

Werkstatt für seelisch behinderte Menschen
Am Lindenberg 6

39638 Gardelegen
Telefon: 03907 779326

Wäscherei ‘Waschbiene’

Werkstatt für behinderte Menschen
Am Lindenberg 5
39638 Gardelegen
Telefon: 03907 807160

Außenstelle M + M

Werkstatt für behinderte Menschen
An der breiten Gehre 13
39638 Gardelegen
Telefon: 03907 8077-80

Kunststoffrecycling-Radspeicher

Werkstatt für behinderte Menschen
An der Breiten Gehre 23
39638 Gardelegen
Telefon: 03907 778011

Werkstattladen: Kreativladen

Kreativladen
Am Lindenberg 5
39638 Gardelegen
Telefon: 03907 807162

Reisemobilstellplatz

Bismarker Straße

39638 Gardelegen

Ansprechpartner

Werkstattleiter

Werkstatt für behinderte Menschen
An den Burgstücken 5
39638 Gardelegen

Herr Wenzel
Telefon: 03907 8077-13
E-Mail:

Bereichsleiter

Werkstatt für behinderte Menschen
An den Burgstücken 5
39638 Gardelegen

Herr Lemme
Telefon: 03907 8077-85
E-Mail: