Mit Sicherheit in die Zukunft

Der Eingangs- und Berufsbildungsbereich bietet Menschen mit geistiger, seelischer, körperlicher und/oder mehrfachen Beeinträchtigungen durch berufliche Bildungsmaßnahmen die Teilhabe am Arbeitsleben und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Der Eingangs- und Berufsbildungsbereich

Eine individuelle Betreuung, Förderung und Bildung wird durch erfahrene Gruppenleiter/innen und Fachkräfte des Sozialen und Begleitenden Dienstes erfolgreich angeboten.

Die maximale Dauer der Ausbildung beträgt 27 Monate.
Sie gliedert sich in ein Eingangsverfahren, einen Grundkurs und einen Aufbaukurs.

Das Eingangsverfahren und der Grundkurs werden in speziell eingerichteten Ausbildungsräumen durchgeführt.

Der Aufbaukurs findet in Form von Praktika in den Räumen der Arbeitsbereiche der Werkstatt statt.

Die Ausbildung endet mit einem internen Berufsabschluss und dem Wechsel in den Arbeitsbereich der Werkstatt für behinderte Menschen

Im Idealfall kann auch eine Eingliederung in den 1. Arbeitsmarkt erreicht werden.

Arbeitsbegleitendes Angebot – ZERA

Bei Interesse führen wir nachfolgendes Angebot durch:

ZERA (Zusammenhang zwischen Erkrankung, Rehabilitation und Arbeit) ist ein Gruppentrainingsprogramm, das den Teilnehmern ermöglichen soll:

  • sich mit dem Zusammenhang zwischen Arbeit und psychischer Erkrankung zu beschäftigen,
  • ihre Stärken und Schwächen bei der Arbeit besser kennenzulernen,
  • sich konkrete Ziele für ihre Rehabilitiationsmaßnahme zu setzen,
  • sich über Arbeits- und Unterstützungsmöglichkeiten zu informieren,
  • ihre Rehabilitationsmaßnahme im Sinne ihrer persönlichen Möglichkeiten und Ziele besser zu nutzen.

Das Trainingsprogramm wird in einer Gruppe mit ca. 8 Teilnehmern durchgeführt.
Alle Teilnehmer führen eine berufliche Trainingsmaßnahme durch.
ZERA wird durch ausgebildetes Fachpersonal begleitet.

Ausbildungsorte

Der Eingangs-/Berufsbildungsbereich hat innerhalb der Werkstatt für behinderte Menschen verschiedene Ausbildungsorte.

Nach vorliegender Beeinträchtigung kann eine Aufnahme erfolgen:

  • im Bereich für geistig beeinträchtigten Menschen,
  • im Bereich für körperlich beeinträchtigten Menschen,
  • im Bereich für seelisch erkrankten Menschen.

An den Burgstücken 5

Lebenshilfe “ALTMARK-WEST” gemeinnützige GmbH
An den Burgstücken 5
39638 Gardelegen

Am Lindenberg 6

Lebenshilfe “ALTMARK-WEST” gemeinnützige GmbH
Am Lindenberg 6
39638 Gardelegen

Wir bieten Ausbildungen in internen Berufsbildern an.

Hauswirtschaftsassistent/in

Diese Ausbildung beinhaltet die Zubereitung und Ausgabe von Speisen, die Bedienung von Küchenmaschinen sowie die Pflege und Reinigung des Küchenbereiches, unter Berücksichtigung der Hygienebestimmungen.

Holzbearbeiter

Diese Ausbildung beinhaltet das Bearbeiten von verschiedenen Holzarten mit entsprechenden Werkzeugen und Maschinen zur Herstellung von verschiedenen Produkten z.B. Nistkästen für Kleintiere, Futterplätze, Kaminholz.

Konfektionierer/in

Diese Ausbildung beinhaltet das Bearbeiten, Auszählen, Kennzeichnen und Verpacken von Bauteilen.

Metallbearbeiter/in

Diese Ausbildung beinhaltet das Be- und Verarbeiten von Metall durch entsprechende Werkzeuge und Maschinen zur Herstellung verschiedener Produkte z.B. Tore, Zäune, Gitter, Hilfsmittel für die Produktion.

Montierer/in

Diese Ausbildung beinhaltet Montagetätigkeiten, in denen vorgefertigte Teile oder Baugruppen mit Hilfe von Werkzeugen, Vorrichtungen und Maschinen zusammen gefügt werden.

Pfleger/in im Umweltbereich

Diese Ausbildung beinhaltet in allen Jahreszeiten bedingte Tätigkeiten im Außenbereich wie z.B. Rasen mähen, Blumen pflanzen und Pflegen, Bäume und Hecken beschneiden, Laub und Schnee fegen.

Ansprechpartner

Bildungsbeauftragter

Werkstatt für behinderte Menschen
An den Burgstücken 5
39638 Gardelegen

Herr Ruchotzki
Telefon: 03907 8077-67
E-Mail: